DesignersUnsicherheit Lösung

Sie tragen die (Auf)Lösung Ihrer Unsicherheiten in sich!

Meine Coaching-Erfahrung zeigt, dass Designer von sich aus eine hohe Motivation haben und ein ausgeprägtes Bedürfnis nach beruflicher Selbstverwirklichung und Bestätigung ihrer Person und Leistung. Nicht ohne Grund, denn die meisten haben durchaus konkurrenzfähige Gestaltungskompetenzen entwickelt und einen ausgeprägten Gestaltungswillen. Dennoch – die Angst davor, nicht anerkannt, nicht bestätigt zu werden, treibt viele in chancenlose Awards, ins ausbeuterische Crowdworking und in nicht honorierte Pitchs. (Diese Probleme habe ich in Kritiken bereits ausführlich analysiert.)

Der Ursprung liegt meines Erachtens auch in der Design-Ausbildung. Denn hier werden Designer hauptsächlich auf den geistigen/handwerklichen Wettbewerb vorbereitet. Vergessen werden dabei profunde Kenntnisse über gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Zusammenhänge, die aber entscheidend sind für den Designer-Beruf, weil nur dieses gesamtgesellschaftliche Verständnis eine breitere berufliche Aufstellung sicherstellt. Curricula orientieren sich einerseits immer mehr am Mainstream und vernachlässigen damit die individuellen Erwartungshaltungen und die kulturspezifischen Erfahrungen der Nutzergruppen. Andererseits führt die Verkürzung der Studienzeitenaus rein ökonomischen Interessen der jeweiligen Landespolitikzu zusätzlichen Verwerfungen. Das lässt die Frage zu, ob die beschriebenen Kenntnisse, um an allen Schnittpunkten der Gesellschaft erfolgreich wirken zu können, in der zur Verfügung stehenden Zeit überhaupt vermittelbar sind. Man könnte aufgrund dieser Thesen zu folgendem Schuss kommen: Oft klaffen an unseren Hochschulen riesige Lücken zwischen Anspruch und Wirklichkeites wird für morgen ausgebildet, aber nicht für die Zukunft.

Diese Situation ist nicht von heute auf morgen zu verändern. Aber Sie als Designer/in können sich verändernindem Sie eine andere Perspektive einnehmen, indem Sie die eigentlichen Ursachen Ihrer Ängste und Zweifel hinterfragen und indem Sie lernen, offen darüber zu sprechen. Aus meiner Arbeit als Coach weiß ich, dass es besonders wichtig ist, die irrationalen Ängste von den konkreten zu trennen. Haben meine Angstgefühle etwas der konkreten Situation zu tun, oder ist diese nur der Auslöser?

Fast regelmäßig wird in den Coaching-Gesprächen klar, dass existenzielle Ängste oft ein Warnhinweis für nicht ausgeführtes unternehmerisches Handeln ist: Bin ich optimal aufgestellt für meine berufliche/unternehmerische Entwicklung? Tue ich das, was ich kann und tue ich es gut (genug)? Wo liegen meine eigentlichen Stärken? Wie kann ich an meinen Schwächen arbeiten? Kommuniziere ich richtig und mit den richtigen Leuten? Was bremst mich, und von wem oder was lasse ich mich bremsen? Bin ich den Sozialen Netzwerken optimal vertreten? Ist meine Website up to date? Mache ich rechtlich alles richtig? Sind meine finanziellen Ressourcen gesichert? Bin ich mit dem Finanzamt im Reinen? Die Fragen ließen sich nahezu unendlich fortsetzen. Um sie aufzulösen, sie für sich selbst befriedigend zu beantworten, müssen Sie sich damit auseinandersetzendas ist der Schlüssel für die (Auf)Lösung Ihrer Ängste.

Als langjähriger Coach von Designern weiß ich, welche Entwicklungen möglich sind, wenn Sie dabei konsequent und stets offen bleibenfür sich selbst und für andere: Sie werden als Designer/in wachsenpersönlich, beruflich, unternehmerisch!