BAFA Förderung unternehmerischen Know-hows

Beraterzulassung

Beraten dürfen selbständige Berater_innen bzw. Beratungsunternehmen, die ihren überwiegenden Umsatz (>
50 %) aus ihrer Beratungstätigkeit erzielen. Sie müssen darüber hinaus über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen und einen Qualitätsnachweis erbringen, der die Planung, Durchführung, Überprüfung und Umsetzung der Arbeits- und Organisationsabläufe aufzeigt. Die Beraterin/der Berater muss eine richtlinienkonforme Durchführung der Beratung gewährleisten.

Ich bin beim BAFA als Berater registriert. Meine BAFA-ID lautet: 118350


Beratungszuschuss

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an den maximal förderfähigen Beratungskosten (Bemessungsgrundlage) sowie dem Standort des Unternehmens.

  • Junge Unternehmen nicht länger als 2 Jahre am Markt
    Bemessungsgrundlage – 4.000 Euro
    Fördersatz* und maximaler Zuschuss
    _80 % – 3.200 Euro
    _60 % – 2.400 Euro
    _50 % – 2.000 Euro
  • Bestandsunternehmen ab dem dritten Jahr nach Gründung
    Bemessungsgrundlage – 3.000 Euro
    Fördersatz* und maximaler Zuschuss
    _80 % – 2.400 Euro
    _60 % – 1.800 Euro
    _50 % – 1.500 Euro
  • Unternehmen in Schwierigkeiten
    Bemessungsgrundlage  3.000 Euro
    Fördersatz* maximaler Zuschuss
    _90 % – 2.700 Euro

*Fördersatz:
_80 % neue Bundesländer (ohne Berlin und ohne Region Leipzig)
_60 % Region Lüneburg
_50 % sonstige Bundesländer/Regionen
_90 % Unternehmen in Schwierigkeiten unabhängig von Alter und Standort


Mehr zum Ablauf