HTW Referat Designleistungen

Referat »Designleistungen bewerten und kalklieren«
am 18. Mai 2017 in der HTW Berlin.

In meinem offenen Referat stellte ich einige Fragen zur Diskussion.

Einleitend gab ich einen Einblick in die ökonomische und politische Relevanz der Designer und der Designwirtschaft. Das sich verändernde Bild der vielfältigen Designerberufe und die Anforderungen an deren Fähigkeiten und Kompetenzen standen hier im Mittelpunkt.

Vor dem Hintergrund eines sich verändernden Wettbewerbs, analysierte ich Grundlagen einer zeitgemäßen und professionellen Positionierung als Designer, die dem zugrunde liegende Persönlichkeit und Haltung, und stellte einen Leitfaden zur Definition eines individuellen Haltungsprofils vor. Anhand eines Phasenmodells für Entwicklungsprozesse, ordnete ich Dienst- und Werk-Leistungen zu und bewertete diese – darin ging es um die Veränderungen in den Leistungsarten und deren perspektivischen Entwicklungen. Diese sind Grundlage für Bewertungskriterien der Auftraggeber. Insbesondere der Perspektivwechsel von der Leistungsorientierung zur Nutzenorientierung stand im Vordergrund (ergänzt durch eine mehrstufige Akquisitionsstrategie).

Abschließend ging ich auf die Rolle der Designer im Prozess der sich wandelnden Gesellschaftssysteme ein – wie zum Beispiel die wachsende Spannung zwischen ökonomischen Erfolg und dem zunehmenden Prekariat, sowie den Folgen der Digitalisierung. Resümee war – die Perspektiven zukünftiger Wertschöpfungsmöglichkeiten!


Im Rahmen der Vortragsreihe »Einsichten« für Studierende
und auf Einladung von Prof. Katrin Hinz und Antonia Schäfer.

Mehr zur Vortragsreihe »Einsichten« auf der HTW-Website:




Fotos © Lara Kolbert, Einsichten · 2017


© 2017