Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung

Die Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF) verschreibt sich (als ein gemeinnütziger Verein) der Diskussion, dem Austausch und der Profilierung designrelevanter Themen. Sie wurde 2003 gegründet und umfasst heute ca. 300 Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die DGTF versteht sich als Forum, das Anregungen vermittelt, vernetzt und öffentliche Debatten initiiert.
 
Design durchdringt heute nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens. Doch die Begriffe Designtheorie und Designforschung sind erst dabei, sich im deutschsprachigen Raum als eigenständig und zunehmend relevant zu etablieren. Vor dem Hintergrund, dass Designforschung eine noch junge Disziplin ist, deren Strukturen im Entstehen sind, deren Relevanz jedoch schnell wächst, betreibt die DGTF eine aktive Informationsarbeit, damit Politik, Hochschulen und Wirtschaft die Notwendigkeit der Designtheorie und -forschung anerkennen und fördern.
 
Die DGTF regt die Diskurse innerhalb der Disziplin an und unterstützt das Nachdenken über alle mit Design verbundenen Fragen. Sie fordert und fördert eine stärkere Vernetzung der Designtheoretiker_innen und -forscher_innen im deutschsprachigen Raum, wie auch mit internationalen Forschungsverbünden und -einrichtungen. 
 
Die DGTF setzt sich dafür ein, neuen Impulsen auch aus der jungen Generation Raum zu geben. Zudem ist die Förderung von Promotionsmöglichkeiten im Design ein zentrales Anliegen der DGTF.
 
 
Ich engagiere mich als Mitglied in der DGTF.
 
 
Mehr zur DGTF auf deren Website: